1. Int. Pforzheimer Goldstadt-Cup Vorderladerflinte

1. Internationaler Pforzheimer Goldstadt-Cup Vorderladerflinte

Beim Pforzheimer Vorderlader-Team reifte der Entschluss, als Ersatz für die abgesagten Deutschen Meisterschaften ein Turnier auszurichten. Eine Voranfrage bei diversen Meisterschafts-Kandidaten löste über die Bundesgrenzen hinaus große Begeisterung aus. Folglich gab es kein Zögern, ein Turnier für die beiden Vorderladerflinten-Disziplinen Manton (Steinschlossflinte) und Lorenzoni (Perkussionsflinte) auszuschreiben. Mit viel Kreativität wurde ein Programm zusammengestellt, das es so noch nie gegeben hat. Es umfasste zu den beiden Wettkampf-Disziplinen über jeweils 50 Scheiben eine Prognosewertung und 5 Wertungsschüsse auf den neu errichteten Kipphasen. Für die Prognosewertung wurde die prozentuale Abweichung zwischen Wettkampfergebnis und Prognosewert ermittelt. Für die Schützen mit der geringsten Abweichung je Disziplin wurden Geldpreise ausgelobt.

Internationaler Pforzheimer Goldstadt-Cup – Teilnehmer Disziplin Manton

Die Wertung erfolgte in drei Leistungsklassen mit Zuordnung nach 50 Scheiben. Pokale und Urkunden wurden für die drei besten Schützen jeder Klasse beschafft.
Bei der Kipphase-Wertung galt es die schnelllaufende dreiteilige Hasen-Silhouette möglichst vollständig durch den Schuss zu Fall zu bringen.
Bis Meldeschluss gingen 34 Anmeldungen aus Österreich, der Schweiz, Ungarn und aus vielen deutschen Bundesländern ein, darunter der komplette DSB-Nationalkader.

Manton (Steinschlossflinte)

Am 24.07.2021 startete das Event auf der Pforzheimer Wurfscheibenanlage mit 25 Startern in der Disziplin Manton. Geschossen wurde auf beiden Anlagen und am Spätnachmittag standen alle Resultate fest. In der Leistungsklasse A musste mit einer Trefferleistung von 44 Scheiben Martin Seder (Bayern) mit dem Pforzheimer Philipp Lichtenfels ins Stechen, welches der Bayer gewann. Das Stechen um Platz 3, zwischen Karl Jakob (Bayern) und Franz Lotspeich, konnte mit 43 Treffern der Wahl-Pforzheimer Lotspeich für sich entscheiden.
Auch der Sieger in der B-Klasse musste durch Stechen entschieden werden. Hierbei setzte sich der aus Ungarn angereiste Tamas Dobos mit 34 Treffern gegen den Bayern Peter Bacso durch. Auf Rang 3 folgte Friedel Schachtebeck (Niedersachsen) mit 32 getroffenen Scheiben.
Mit 28 Treffern siegte der Pforzheimer Roland Dupont in der Klasse C vor dem Österreicher Peter Scherhammer und Sabrina Grübl (Bayern).

Bei der Prognosewertung in der Disziplin Manton konnte einzig Bettina Schachtebeck ihre Leistung fehlerfrei einschätzen und so den Geldpreis in Empfang nehmen.
Insgesamt lagen alle Abweichungen zwischen Prognose und Realität zwischen 0,0 und beachtlichen 40 %.

Mannschaften Hawker

Aus dem Starterfeld konnten wahlfrei aus jeweils 3 beliebigen Teilnehmern Mannschaften gebildet werden. In der Disziplin Manton wurden 7 Mannschaften mit der internationalen Bezeichnung Hawker gemeldet. Sieger wurde Team „Deutschland Nord-Süd“ bestehend aus den Schützen Bloem, Hörmeyer und Lichtenfels, mit 122 Treffern. Mannschaftsplatz 2 belegte die „Ungarnrunde“ mit Dobos, Bacso und Seder und insgesamt 112 getroffenen Scheiben. Team „Pforzheim“ – Lotspeich, Dupont und Waidner – belegte mit 107 Punkten Rang 3.

Lorenzoni (Perkussionsflinte)

In der Disziplin Lorenzoni – mit der Perkussionsflinte – lieferte der 2. Wettkampftag hervorragende Resultate. Alfred Bloem (NRW) siegte unangefochten mit nur einem einzigen Fehler- also 49 getroffenen Scheiben. Mit 48 Treffern gingen die beiden Pforzheimer Mannschaftskameraden Franz Lotspeich und Frank Waidner ins Stechen. Mit viel Glück konnte der Organisator und Wettkampfleiter Waidner das Stechen gewinnen.
Auch in der Klasse B musste der Gewinner im Stechen ermittelt werden. Die Schützen Peter Scherhammer (Österreich) und Sebastian Noe (Baden) waren mit 42 Treffern gleichauf und der Österreicher Scherhammer behielt im Stechen die Oberhand. Folgende vier Schützen Helmut Hintermayr Österreich, Jürgen Bauermeister (Niedersachsen), Karl Jakob (Bayern) und Friedel Schachtebeck (Niedersachsen) waren treffergleich mit 41 Punkten. Das Stechen beendete Karl Jakob (Bayern) als Sieger und belegt damit den 3. Platz.
In der Wertungsklasse C mussten die beiden Mannschaftskameraden aus dem bayerischen Donau-Wald, Volker Zeintl und Florian Lanzinger zum Stechen antreten, welches ersterer gewinnen konnte und so den 1. Platz besetzte. Zweiter wurde Florian Lanzinger vor dem Magdeburger Dr. Henry Herper.

Die bayerische Nachwuchsschützin Sabrina Grübl und der Pforzheimer Philipp Lichtenfels konnten ihre Trefferleistung absolut fehlerfrei einschätzen und so den Geldpreis der Prognosewertung Lorenzoni vereinnahmen. Alle Ergebnis-Prognosen hatten im 2. Wettkampf eine Spannweite von 0,0 bis 34,3 %.

Mannschaften Batesville

Im Wettbewerb Lorenzoni mit der Perkussionsflinte gingen 8 Batesville-Mannschaften an den Start. Und wieder war das Team „Deutschland Nord-Süd“ mit den Schützen Bloem, Hörmeyer und Lichtenfels mit 138 Gesamttreffern nicht zu schlagen.
Die „Ungarnrunde“ mit Dobos, Bacso und Seder landete ebenfalls nochmals auf Platz 2 mit insgesamt 127 Scheiben. Team „Pforzheim“ – Lotspeich, Dupont und Waidner – belegte mit 107 Punkten Rang 3.

Kombination (Manton + Lorenzoni)

Zur Kombinationswertung wurden die Resultate aus Manton und Lorenzoni aufsummiert. Mit 91 Punkten siegte Martin Seder. Franz Lotspeich belegte den 2. Rang und Philipp Lichtenfels Rang 3.

Kipphase

Mit 23 von 30 möglichen Trefferpunkten wurde der Österreicher Helmut Hintermayr Sieger im Begleitprogramm auf den laufenden Blech-Hasen und erhielt das ausgelobte Preisgeld.

Fazit

Das neue Event kam bei allen Teilnehmern sehr gut an und war geprägt von einem internationalen sportkameradschaftlichen Geist. Sogar MLAIC-Präsident und Bundesreferent Gerhard Lang reiste am Sonntag zum Wettkampfhöhepunkt an und verbreitete Zuversicht, dass 2022 die Vorderlader-WM an selber Stelle stattfinden kann. Mit Zusatzaufwand aber stets problemlos gelang es, die Vorgaben der Corona-Verordnung im gesamten Wettkampfbetrieb umzusetzen und einzuhalten.
Mit der 3-Klassenwertung hatten auch leistungsschwächere Teilnehmer gute Medaillen-Chancen. Als Folge der Prognosewertung setzte sich so mancher Teilnehmer zusätzlich unter Leistungsdruck, was sich nicht bei allen auch positiv auswirkte. Vielen auf Flugziele spezialisierte Flintenschützen bereitete der horizontal bewegte Kipphase so einige Probleme, Spaß und neue Erfahrungen. Eine Wiederholung dieser Veranstaltung im nächsten Jahr wird sich kaum vermeiden lassen.

Landesreferent Wurfscheibe

Die Ergebnisse können Sie hier nachlesen:

Ergebnisse Bateville
Ergebnisse Hawker
Ergebnisse Kombination

SV Rheinau belegt ersten Platz beim H&N Förderpreis

H&N Förderpreis: erster Platz für den SV Rheinau

Die Preisträger 2021 des H&N Förderpreises stehen nun fest. In diesem Jahr haben sich 43 in der Jugendarbeit engagierte Vereine aus 14 Landesverbänden um den Förderpreis beworben. Im Fokus stehen dabei nicht nur die Trainingsangebote und sportlichen Erfolge der Kinder und Jugendlichen sondern auch die kreativen außersportlichen Aktivitäten in den Vereinen. Die Bewerbungen zeigen eindrucksvoll das Engagement sowie die große Bereitschaft und Motivation aller Beteiligten für eine gelingende Jugendarbeit – auch in den schwierigen Zeiten einer Pandemie.

Mit dem H&N Förderpreis werden jährlich drei Vereine, die über einige Jahre hinweg eine erfolgreiche und kontinuierliche Jugendarbeit im Verein betreiben, ausgezeichnet. Aufgrund des hohen aufgezeigten Engagements, der Vielfältigkeit der Aktivitäten sowie der Anzahl der eingereichten Bewerbungen, haben sich die DSJ und H&N entschieden, zusätzlich drei Anerkennungspreise zu vergeben. Insgesamt werden damit in diesem Jahr 4.550 Euro an die Vereine zur Unterstützung der Jugendarbeit vergeben.

Die Gewinner 2021 sind

1. Schützenverein Rheinau 1925 e.V. (BD)

2. Schützenverein 1870 Reddeber e.V. (ST)

3. Schützenverein Edelweiss e.V. 1955 Steinwenden – Abteilung Sommerbiathlon (PF)

Der erstplatzierte Verein – der SV Rheinau aus Mannheim – startete ab 2013 mit der Jugendarbeit so richtig durch. Inzwischen sind fast die Hälfte aller Vereinsmitglieder Kinder und Jugendliche! Von den Hobbyschützinnen und –schützen bis hin zum Nachwuchsleistungssport konnten sich über die Jahre hinweg, auch in Kooperationen mit anderen Vereinen, einige Mannschaften für zahlreiche nationale und internationale Wettkämpfe entwickeln. Ihnen stehen vielfältige Trainingsangebote in verschiedenen Licht-, Druckluft- und KK-Disziplinen zur Verfügung. Durch etwaige Veranstaltungen bildete sich eine immer größer werdende Jugendgruppe, die zusammen trainiert, auf Wettkämpfe geht und auch sonstige Aktivitäten zusammen ausübt. Die Freizeitaktivitäten zeichnen sich besonders dadurch aus, dass sie direkt von den jungen Leuten mitgestaltet werden, dabei werden sie von der Jugendsprecherin unterstützt. Bei Sportfesten und Ferienspielen stellt der SV Rheinau sich und seine herausragende Jugendarbeit immer wieder vor, um so neue Nachwuchsschütz*innen zu begeistern und den Fortbestand zu sichern.

Der Schützenverein Reddeber aus Wernigerode im Harz bietet nicht nur Erwachsenen Spaß am Vereinsleben, sondern hat auch eine starke, aktive Jugendgruppe – ein Drittel der Mitglieder sind Kinder und Jugendliche. Der Verein bietet neben dem Lichtschießen und Druckluft- sowie KK-Disziplinen auch Bogenschießen und Sommerbiathlon/Target Sprint an und schafft damit ein umfangreiches und vielfältiges Trainingsprogramm für die jungen Sportlerinnen und Sportler auf dem vereinseigenen Gelände. Dabei konnten sie bereits zahlreiche Podestplätze sowie Kreis- und Landesmeistertitel einfahren. Im Rahmen von Ferienspielen sowie Schul- und Sportfesten stellt der Verein die Jugendarbeit vor und animiert immer mehr Kinder mitzumachen. Auch das Engagement der jungen Menschen wird gefördert. Jugendsprecher*innen unterstützen dabei, das Jugendzeltlager und Vergleichsschießen mit zu organisieren und können sich so nicht nur sportlich sondern auch persönlich weiterentwickeln.

In der Abteilung Sommerbiathlon des Schützenvereins Edelweiss Steinwenden betreiben 11 der 20 Kinder und Jugendlichen im Verein Sommerbiathlon und Target Sprint. Durch Schnupperkurse, Ferienprogramme, Projektwochen in der Schule sowie Sport- und Vereinsfeste werden nicht nur die Kinder und Jugendlichen aus den Trainingsgruppen aktiv eingebunden, so werden auch immer wieder neue Interessierte gewonnen. Der Verein wurde durch die kontinuierliche Jugendarbeit bereits mit zahlreichen nationalen Erfolgen auf Landes- und Bundesebene belohnt. Auch im Bereich Inklusion ist der Verein durch die Zusammenarbeit mit den Westpfalzwerkstätten aktiv. Weitere sportliche und soziale Angebote wie die Absolvierung des Sportabzeichens und Yogakurse fördern nicht nur den Zusammenhalt der Gruppe sondern ergänzen auch die sportfachlichen Trainingsangebote. Ausflüge und Aktivitäten wie Bouldern, Schlittschuhfahren und Trampolin-Fitness dürfen dabei natürlich nicht fehlen. Diese sind unter anderem in den sozialen Medien Facebook und Instagram zu sehen.

Anerkennungspreise

Sportschützen Heeren – Werve e.V. (WF)

Schiess-Sportverein Neuss-Reuschenberg 1956 e.V. (RH)

Schützenverein Eichenlaub Oberhinkofen e. V. (BY)

Haendler & Natermann sowie die Deutsche SchützenJugend gratulieren allen Gewinnern und bedanken sich bei allen Vereinen für die großartige Jugendarbeit.

Leider kann die Preisverleihung an die Gewinnervereine bei der Deutschen Meisterschaft in München in diesem Jahr erneut nicht stattfinden. Stattdessen werden mit den drei Erstplatzierten individuelle Preisübergaben vereinbart. Die Gewinnervereine werden außerdem auf unseren Social Media Kanälen Facebook und Instagram im Video vorgestellt.

Quelle: www.dsb.de

Landesmeisterschaft WA Bogen im Freien

Landesmeisterschaft WA Bogen im Freien 2021

Die Sportanlage des 1. BSC Karlsruhe war am 24. und 25. Juli einmal mehr Austragungsort von Landesmeisterschaftswettbewerben des Badischen Sportschützenverbandes. Am Start die Aktiven Schützen der Disziplinen Recurve-, Compound- und Langbogen.

Und was nun die erzielten Mannschafts- und Einzelergebnisse angeht, so wurden in der ehemals badischen Residenz nicht weniger als fünf neue Landesrekorde erzielt.

Allen voran wurde die zweite Mannschaft des BSC Heidelberg (Torsten Hardegen, Friedhelm Pulm und Andreas Tornow) in der Disziplin Recurvebogen Master mit dem Rekordergebnis von 1564 Ringen badischer Landesmeister 2021. Bei den Senioren 2 schoß sich Rudolf Hörger, SG Pforzheim mit neuem Rekord von 611 Ringen den Landesmeistertitel.

Freilich machte auch der Schießsportnachwuchs der Recurvebogendisziplin von sich hören. Anna Jänner vom gastgebenden 1. BSC Karlsruhe wurde in der Jugend – Wertung der Mädchen – mit dem Rekordergebnis von 616 Ringen Landesmeister. Und bei den Juniorinnen war es Katharina Pflüger vom KKS Hüffenhardt, die mit 596 Ringen einen neuen badischen Rekord schoß.

Last but not least wurde Przemyslaw Laniewski vom BSC Schefflenz bei den Blankogen Herren mit dem Rekordergebnis von 570 Ringen neuer badischer Landesmeister.

Die gesamten Platzierungen und Ergebnisse können Sie hier nachlesen:

LM WA Bogen im Freien 2021 Einzel

LM WA Bogen im Freien 2021 Mannschaft

RWK Onlinemelder… schon gehört?

Der RWK Onlinemelder … schon gehört?

Mit dem RWK Onlinemelder, der als WebApplikation entwickelt wurde, werden in Zukunft die Rundenwettkämpfe auf BSV Ebene verwaltet. Der Onlinemelder wird ab der kommenden Saison 2021/2022 bei den Ligawettkämpfen der Oberliga und der Landesligen eingesetzt.

Das Programm ist einfach zu bedienen, es ist keine Software Installation auf dem PC, Notebook, Tablet oder Smartphone notwendig, lediglich ein aktueller Internetbrowser muss verfügbar sein.

Der Verwaltungsaufwand wird für den Sportleiter, die Mannschaftsführer und die Ligaleiter stark reduziert. Bei den Ligawettkämpfen werden Mannschaften, Mannschaftsführer und maximal 10 Schützen vom Sportleiter online in das System eingegeben. Das aufwendige Sammeln von Unterschriften der gemeldeten Schützen entfällt. Weitere Schützen können bis kurz vor dem Wettkampfstart nachgemeldet werden.

Die Bereitstellung von Ergebnistabellen und Listen wird sich um bis zu 24h verkürzen. Sofern im Schützenhaus eine Internetverbindung per PC oder Smartphone möglich ist, können die Ergebnisse online eingegeben werden. Der Ligaleiter muss nur noch die Eingaben prüfen. Das Erstellen von Tabellen und Listen erfolgt automatisch. Das Versenden vom Ergebnismeldebogen an den Ligaleiter entfällt, ebenso die übergreifende Setzliste. Ein Vorteil den viele Schützen zu schätzen wissen, die bereits mit den OnlineMelder arbeiten.

Die Einteilung, Setzlisten, Ergebnistabellen und Listen, mit einer Vielzahl an Auswertemöglichkeiten, können über das Internet jederzeit, von jeder Person und von überall aus abgerufen werden. Der zeitverzögerte Versand von PDF Dateien entfällt.


Beispiele finden sie hier: https://www.rwk-onlinemelder.de/online/listen/bsvev

Das Programm wird bereits über 10 Jahre auf Verbands-, Bezirks- und Kreisebene in vielen Landesverbänden eingesetzt. Weitere Informationen finden sich auf der Website: https://www.rwk-onlinemelder.de/

Bei Fragen einfach eine Email an liga@bsvleimen.de oder rwk@bsvleimen.de senden.

 

Landesmeisterschaft WA Bogen 3D 2021

Landesmeisterschaft WA Bogen 3D 2021

Am 18. Juli fand im südbadischen Michelbach die diesjährige Landesmeisterschaft der 3D-Bogenschützen statt. Dabei führte der 1,5 km lange Parcour die Starter und Starterinnen dieser Titelwettkämpfe quer durch Feld, Flur und Wald der gastgebenden Gemeinde Michelbach.

Was nun die erzielten Wettkampfergebnisse um Landesmeistertitel angeht, so wurde in der Recurvebogendisziplin der Jugend Samuel Trautwein vom SSV Unteröwisheim mit 247 Ringen badischer Meister. Tobias Rau vom 1. BSC Karlsruhe war bei den Compoundbogen-Herren mit 474 Ringen erfolgreich. Den Landesmeistertitel der Blankbogen-Herren-Disziplin sicherte sich Vijayender Gurrung, SV Eisingen mit 387 Ringen, während Michael Kautz vom Polizei-SV Karlsruhe in der Langbogen-Masterklasse mit 211 Ringen Landesmeister 2021 wurde, und Torsten Jensen, 1. BSC Karlsruhe mit 302 Ringen siegte.

Die gesamten Platzierungen und Ergebnisse können Sie hier nachlesen:

Ergebnisse LM WA Bogen 3D 2021

Einladung zum Seniorennachmittag 2021

Einladung zum Seniorennachmittag des BSV

Da die Corona Verordnung des Landes Baden-Württemberg dies nun wieder zulässt,
freuen wir uns ganz besonders nach alter Tradition alle Seniorinnen und Senioren unserer BSV-Vereine
mit Begleitung zum alljährlichen Seniorennachmittag einzuladen.

Hier können Sie die Einladung als PDF herunterladen.

Bei Kaffee, Kuchen und einem kleinen Unterhaltungsprogramm wollen wir uns endlich wieder in gemütlicher Runde treffen und mit Ihnen ein paar gemütliche Stunden verbringen.

Selbstverständlich sind für unsere Seniorinnen und Senioren und deren Begleitung der Eintritt, Kaffee und Kuchen, wie auch ein kleiner Verzehr kostenfrei. Lediglich die Kosten für die Getränke sind selbst zu tragen.

Die Veranstaltung findet am Sonntag, den 26. September 2021, ab 14.30 Uhr, im Kulturzentrum HARRES in St. Leon-Rot statt.

Auf Grund der Corona Bestimmungen bitten wir alle Teilnehmer, sich bis spätestens 31. August 2021 verbindlich per email unter winkler@bsvleimen.de oder telefonisch bei Frau Winkler unter 06224 / 1470-0 anzumelden.

Bitte geben Sie diese Einladung auch innerhalb Ihres Vereins an die entsprechenden Personen weiter und ermuntern Sie diese zur Teilnahme.

Wir bitten Sie zu beachten, dass aller Voraussicht nach die 3G Regelung anzuwenden ist. Sprich alle Teilnehmer müssen entweder geimpft, genesen oder getestet sein. Die entsprechenden Nachweise sind bitte mitzubringen. Ebenso muss, wenn man nicht an seinem Platz sitzt, ein medizinischer Mundschutz getragen werden. Über das genaue Hygienekonzept werden wir die Teilnehmer selbstverständlich rechtzeitig informieren.

Wir würden uns freuen, Sie zu unserem Seniorennachmittag begrüßen zu dürfen, um mit Ihnen in dieser turbulenten Zeit einige frohe Stunden erleben zu können.

Mit den besten Schützengrüßen

Ihr Badischer Sportschützenverband

Erfolgreiche 1. Junior Rifle Trophy

Erfolgreiches Wochenende bei der 1. Junior Rifle Trophy in München für die badischen Mädels

Am Wochenende vom 08.07. bis 11.07. fand die 1. Rifle Trophy für die Junioren in München statt. Neben einigen deutschen Nationalkaderschützen nahmen die Nationen Schweiz, Österreich, Tschechien und Italien an diesem Wettkampf teil. Das Programm im Gewehrbereich bestand aus den Disziplinen KK 3×40, Luftgewehr 60-Schuss und Luftgewehr Mixed-Teamevent.

Die badischen Schützinnen Larissa Weindorf und Lana Wursten starteten in allen Disziplinen für die deutsche Nationalmannschaft.

Freitags startete der Tag mit etwas Training und am Nachmittag ging es dann mit dem 60 Schuss Programm im Luftgewehr los. Dabei schoss Lana Wurster 622,2 und verfehlte das Finale knapp um 3 Plätze. Larissa Weindorf hingegen schoss sich mit 629,1 auf dem zweiten Platz souverän ins Finale.
Im Finale lag Larissa nach den ersten 10 Schuss auf Platz 1, aber der Abstand zur zweitplatzierten Italienerin wurde immer geringer. Dennoch gewann Larissa mit 0,1 Ringen Vorsprung den 1. Platz im sehr spannenden Finale.

Doch das war erst der erste Streich. Am Tag darauf fand das 3×40 im Kleinkaliber statt. Nach einem schwierigen Start im Kniend erreichte Larissa mit insgesamt 1164 Ringen den 5. Platz und war damit wieder im Finale.

 

Auch Lana Wurster schoss sich mit 1162 als 6. ins Finale. Für Lana war dieses Finale ihr erstes Finale und war damit sichtlich nervös. Dennoch bestritt sie ihr erstes Finale souverän, musste aber leider das Finale als erste verlassen. 

Larissa kämpfte sich mit jeder Stellung weiter nach oben und machte das Finale im Stehendanschlag schließlich wieder sehr spannend. Vor dem letzten Schuss hatte sie gerade mal 0,2 Ringe Abstand zum 1. Platz. Deshalb konnte sie es nicht glauben, dass sie mit einer 9,1 im letzten Schuss den ersten Platz belegte, aber ihre Konkurrentin schoss sich mit einer 6,6 ins Aus. Damit ging der zweite Pokal an diesem Wochenende an Larissa Weindorf.

Am letzten Tag fand noch das Luftgewehr Mixed-Teamevent statt. Lana Wurster startete mit Nils Friedmann und Larissa Weindorf startete mit Benedikt Mockenhaupt. Larissa belegte in der ersten Runde mit ihrem Partner den 9. Platz und kam somit nicht in die 2. Ausscheidungsrunde.

Lana hingegen schoss sich mit sehr guten Ergebnissen mit ihrem Partner auf den ersten Platz und kamen somit in die zweite Runde. Die zweite Runde lief leider dann nicht mehr so gut, aber beide konnten sich über einen sehr guten 6. Platz freuen.

Damit war es ein sehr schönes und erfolgreiches Wochenende für unsere badischen Schützinnen Lana Wurster und Larissa Weindorf.

Hier ein paar Eindrücke des Wettkampfs:

LM Flinte Trap und Doppeltrap 2021

Landesmeisterschaft Flinte Trap und Doppeltrap 2021

Während bereits am 19. Juni die Wurfscheiben-Flintenschützen der „Skeet“-Disziplin ihre diesjährigen Landesmeister im Landesleistungszentrum der baden-württembergischen Sportschützen in Pforzheim ermittelten, war am 03. und 04. Juli die Sportanlage des SV Nußloch Austragungsort von Titelwettkämpfen der Wurfscheibendisziplin „Trap“. Und am 10. Juli stand alsdann wiederum die Sportanlage der SG Pforzheim, im Zeichen von Landesmeisterschaftswettbewerben der Disziplin Wurfscheibe „Doppel-Trap“.

Einige Teilnehmer der LM Flinte Doppeltrap 2021

Dabei ergaben sich nachstehende Spitzenplatzierungen von Teilnehmermannschaften und Einzelstartern:

In der „Trap“-Disziplin der Herren I schoss sich die Mannschaft SV Nußloch (Ronald Arbogast, Frank Geigenmüller und Thorsten Thome) mit 286 Treffern den Landesmeistertitel. Mit 106 Treffern – übrigens dem höchsten erzielten Einzelergebnis – wurde Philipp Lichtenfels von der SG Pforzheim bei den Herren II Landesmeister 2021. Ihm folgte Alexander Scheible, ebenfalls SG Pforzheim, mit 99 Treffern als neuer Landesmeister der Wettkampfklasse Herren III, während bei den Herren IV Thomas Moser vom gastgebenden SV Nußloch mit genau 100 Treffern diesmal badischer Landesmeister wurde.

Mit 95 Treffern sicherte sich in der Doppel-Trap-Disziplin der Herren II Christian Hans vom SV Nußloch den badischen Titel, während bei den Herren III die Mannschaft der SG Pforzheim (Alexander Scheible, Gerhard Stenzel und Frank Waidner) mit 266 Ringen dominierte. Frank Waidner, SG Pforzheim wurde zudem mit 97 Treffern – dem höchsten Tages-Einzelergebnis dieser Disziplin – Landesmeister der Einzelwertung.

Die gesamten Platzierungen und Ergebnisse können Sie hier nachlesen:

Ergebnisse LM Flinte Trap 2021

Ergebnisse LM Flinte Doppeltrap 2021

Trauer um Ehrenmitglied Helmut Bub

angelic statue and sunset scenery

Trauer um Ehrenmitglied Helmut Bub

Am 09. Juli verstarb im 86. Lebensjahr der in Waghäusel-Wiesental beheimatete Helmut Bub, Ehrenmitglied des Badischen Sportschützenverbandes.

Die badischen Sportschützern trauern ihren verstorbenen Kameraden, der über Jahrzehnte hinweg ehrenamtliche Arbeit im Verein, Sportschützenkreis, Landesverband und im Deutschen Schützenbund geleistet hat.

Ehrenmitglied Helmut Bub †

Im Jahre 1968 dem Schützenverein „Echo“ Wiesental als Mitglied beigetreten, widmete sich Helmut Bub als aktiver Sportschütze vornehmlich der Zimmerstutzendisziplin, nahm an mancherlei Meisterschaften teil und erzielte dabei zahlreiche Kreis- und Landesmeistertitel.

Die andere Seite von Helmut Bub war der ehrenamtlichen Arbeitzugeswendet. In „seinem“ Verein bekleidete Helmut Bub das Ehrenamt des Schatzmeisters. Auch sei sein Engagement beim Bau der Sporthalle für Luftdruckdisziplinen nicht vergessen.
Auf diesen rührigen Schützenbruder aufmerksam geworden, stellte ihn auch der Sportschützenkreis Bruchsal in die Reihe der Ehrenamtlichen, wobei Helmut Bub über Jahre hinweg die Funktionen des Kreisjugendleiters, Kreissportleiters, Kreisschatzmeisters inne hatte, und auch als Referent für das Kampfrichterwesen tätig war.
Zugleich folgten Berufungen in die Führung des Badischen Sportschützenverbandes als stellvertretender Landesjugendleiter, Landesjugendleiter, stellvertretender Landessportleiter und Landessportleiter sowie als Landesreferent für das Kampfrichterwesen und den Freitzeitsport.
Last but not least nahm auch der Deutsche Schützenbund Helmut Bub in seine Dienste, wobei er bei Großveranstaltungen 22 Jahre als nationaler Kampfrichter tätig war.

All diese über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten in verschiedenen Führungsebenen des Sports geleistete Ehrenamtsarbeit fand in zahlreichen Ehrungen und sichtbaren Auszeichnungen ihre gebührende Anerkennung und Würdigung, wovon hier die höchsten genannt seien.
Helmut Bub wurde zum Ehrenmitglied des SV “Echo“ Wiesental, des Sportschützenkreises Bruchsal und des Badischen Sportschützenverbandes ernannt, während ihm der Deutsche Schützenbund das goldene Ehrenkreuz verlieh.
Eine Ehrung besonderer Art bildete auch die Verleihung der Ehrennadel für Verdienste im Ehrenamt durch den Ministerpräsidenten des Bundeslandes Baden-Württemberg.

Die Sportschützen des Landes danken ihrem verstorbenen Kameraden für all das von ihm über viele Jahre Geleistete und werden ihm in bleibender Erinnerung behalten.

Den Angerhörigen von Helmut Bub wendet sich allseitige Anteilnahme zu.

Georg Mülbaier

Sichtung Verbandskader Bogen

Sichtungsschießen für den Verbandskader Bogen

Am 3. Juli 2021 kämpften 16 Nachwuchsbogenschützen aus sieben Vereinen um einen der begehrten Plätze im Verbandskader Baden. 

Auf dem Plan standen ein keiner 72 Pfeile Wettkampf sowie ein Athletikprogramm.
Bewertet wurden die Teilnehmer in den folgenden Punkten: Schießtechnik, Fitness, Auftreten und Körpersprache.

Wir gratulieren bereits heute allen jungen Sportlern, die den Sprung in den Verbandskader schaffen.