14. Vorderlader BW-Cup

Der 14. Vorderlader BW-Cup geht an Württemberg

Seit seiner Entstehung vor 15 Jahren findet der Baden-Württemberg-Cup alljährlich Ende April oder Anfang Mai statt. Durch die Pandemie musste der Wettstreit der Schwarzpulver-Flintenschützen 2020 ausfallen und konnte heuer erst Anfang Oktober in Pforzheim ausgetragen werden. Insgesamt 14 Akteure der Landesverbände Baden (BSV) und Württemberg (WSV) traten zum 14. BW-Cup an.

Der BW-Cup ist eine Kombination der beiden Flintendisziplinen Lorenzoni und Manton und wird nach internationalem Regelwerk des M.L.A.I.C. ausgetragen. Jeder Schütze absolviert jeweils 1 Serie mit 25 Scheiben mit der Perkussions- (Lorenzoni) und der Steinschlossflinte (Manton). Zur Cup-Wertung werden die Resultate der fünf trefferbesten Perkussions- und die drei besten Steinschloss-Ergebnisse eines jeden Verbandes aufsummiert.

Gruppenbild mit allen Teilnehmern

Lorenzoni

In der Disziplin Lorenzoni (Perkussionsflinte) hatten beide Verbände jeweils sieben Schützen am Start und somit zwei Streichergebnisse. Trotz guter äußerer Wettkampfbedingungen waren die Resultate nicht sonderlich beeindruckend!
Es siegte Franz Lotspeich (WSV), nach gewonnenem Stechen mit Philipp Lichtenfels (BSV), beide hatten jeweils 22 Scheiben getroffen. Den 3. Platz belegte Manfred Schulz (BSV).
Die 5 besten Badener brachten 90 und die Württemberger 91 Treffer in die Cup-Wertung ein.

Manton

Mit der Steinschlossflinte, im Wettkampf Manton, dominierte erneut Franz Lotspeich (WSV) mit 23 Treffern. Auf dem 2. Platz folgte mit 19 getroffenen Scheiben Fritz Ludwig (WSV). Josef Eppinger (BSV) belegte den 3. Platz mit 18 Treffern. Die 3 Wertungsschützen vom Team Württemberg erreichten mit der Steinschlossflinte 60 und das BSV-Team nur 51 Treffer.

Kombination

Beide Resultate der Disziplinen Lorenzoni und Manton ergeben die Kombinationswertung. Unangefochten, mit 45 von 50 möglichen Treffern, siegte Nationalkaderschütze Franz Lotspeich (WSV). Philipp Lichtenfels (BSV) folgte auf Rang zwei mit 38 Treffern. Dritter wurde Fritz Ludwig (WSV) mit 36 getroffenen Wurfscheiben.

BW-Cup

In der Cup-Wertung erreichten die WSV-Schützen 151 und die Badener 141 Treffer. Bei der Siegerehrung überreichte BSV-Landesreferent Frank Waidner an Franz Lotspeich den großen Wanderpokal. Die drei Erstplatzierten jeder Disziplin und in der Kombination erhielten Medaillen. Insgesamt haben die Württemberger den BW-Cup somit zum 11. Mal gewonnen.

Landesreferent Wurfscheibe

Melanie Nietschke ist Bundesschützen-königin 2021

Melanie Nietschke ist Bundesschützenkönigin 2021

Reicht ein 4,5 Teiler um Bundesschützenkönig / -königin zu werden?

Genau diese Fragen stellten sich die Wettkampfverantwortlichen Werner Marxreiter und Erwin Singvogel sowie DSB Vizepräsident für Schützentradition & Brauchtum Wilfried Ritzke als die ersten Wertungsteiler auf dem Monitor angezeigt wurden.

Melanie Nietschke – Bundesschützenkönigin 2021

Am Samstag den 16.10.2021 haben sich 19 Landeskönig*innen und 18 Landesjugendkönig*innen im Schießsportzentrum Suhl zusammengefunden, um den ältesten und traditionellen Bestandteilen des Schützenwesens nachzugehen – dem Bundeskönigsschießen.

Melanie Nietschke (geb. Ebend) und Lisanne Horsinka haben als Majestäten den Badischen Sportschützenverband repräsentiert. Jeder von ihnen musste 20 Wertungsteiler abgeben. Unter höchster Geheimhaltungsstufe wurden die Ergebnisse bis zur Verkündung am Abend verwahrt.

Es ist 18:30 Uhr als mit Pauken und Trompeten und unter Begleitung des Reisebanners des Deutschen Schützenbundes, des Bundesjugendkönigs und Bundeskönigs 2019, die Landesjugendköniginnen und Landesjugendkönige sowie die Landesköniginnen und Landeskönige den Festsaal betreten und durch den Vizepräsidenten Wilfried Ritzke präsentiert werden.

Das Siegel, das die Ergebnisse des Bundesjugendkönigsschießens vom Vormittag unter Verschluss hielt, wurde gebrochen. Mit einem hervorragenden 59,0 Teiler belegt unserer Jugendkönige Lisanne Horsinka aus dem Schützenkreis Sinsheim den 6. Platz. Wenige Zehntelt trennten Sie vom neuen Bundesjugendschützenkönig Fabian Fritsch aus Hessen (29,1 Teiler).

Das zweite Siegel, das die Ergebnisse des Bundeskönigsschießens vor neugierigen Blicken schützte, wurde ebenfalls gebrochen. Die Majestäten aus Baden, Berlin-Brandenburg, Nordwest, Rheinland und Bayern bildeten den engsten Kreis. Die Spannung stieg ins unermessliche.

„…mit einem 4,5 Teiler und damit dem drittbesten Teiler in der 48. jährigen Geschichte des Bundeskönigsschießens des Deutschen Schützenbundes wird Melanie Nietschke vom Badischen Sportschützenverband Bundesschützenkönigin 2021…“

Präsident Hans-Heinrich von Schönfels überreichte ihr die neue vergoldete Königskette aus 925er Silber. Die Bundeskönigskette zeigt das traditionelle, seit 1909 gültige Adlerwappen des Deutschen Schützenbundes getragen von 20 runden Gliedern mit diamantiertem Rand, auf denen sich die Wappen der DSB-Landesverbände befinden

Landesjugendleiter Dominic Merz überbrachte Melanie Nietschke die Glückwünsche des Präsidiums des Badischen Sportschützenverbandes, das aufgrund von Corona Einschränkungen nicht am Ehrungsabend anwesend sein konnte.

Melanie Nietschke ist neben Fritz Zimmermann (1955) Kurt Hillenbrand (1988) und Laura-Ann Becker (2009) die vierte badische Bundesschützenkönigin.

Die Kriminalhauptkommisarin ist eine sehr ehrgeizige Nationalmannschaftsschützin. Neben der Teilnahme an zahlreichen Europa- und Weltmeisterschaften mit der Feldarmbrust war die Teilnahme am Bundeskönigsschießen und auch die Auszeichnung zur Bundesschützenkönigin einer der letzten Punkte auf ihrer schießsportlichen Bucked-List. Nun gilt es die Liste zu erweitern. Nächstes Ziel ist die Königskette zu verteidigen – und das wäre ein Novum in der Geschichte des DSB.

LJL Dominic Merz

BSV Ranglisten Skeet und Trap

BSV Ranglisten Skeet und Trap

Corona-konform konnten 2021 wieder in den olympischen Flintendisziplinen Trap und Skeet vom Badischen Sportschützenverband Ranglisten-Wettkämpfe durchgeführt werden. Für die Ranglistenwertung jeder der beiden Disziplinen werden drei Wettkämpfe angeboten, von denen die besten zwei zum Endresultat aufsummiert werden. Ein Einnahmenüberschuss von gut 2.000 € kommt direkt dem BSV-Nachwuchsflintenkader zugute.

Rangliste Flinte Skeet

Alle drei Ranglistenwettkämpfe Skeet wurden auf der Pforzheimer Wurfscheibenanlage ausgetragen. Bernhard Heckler von der Jagd Wiesental wurde Sieger mit 185 von 200 möglichen Treffern. Mit 179 Treffern belegte Philipp Dienel (SV Karlsruhe) den Ranglistenplatz zwei. Mit nur einem Treffer Rückstand wurde Harry Stober (Jagd Wiesental) Ranglisten-Dritter. Bei der Siegerehrung am 3. Wettbewerb wurden den besten drei Schützen Pokale überreicht.

Sieger der Skeet Rangliste - Philipp Dienel, Bernhard Heckler, Harry Stober (v. l.)

Rangliste Flinte Trap

Der SV Nußloch hatte 2021 die drei Ranglistenwettkämpfe in der Flinten-Disziplin Trap auszurichten. Erfreulich ist die Tatsache, dass einige „Jungschützen“ erste Wettkampferfahrung sammeln konnten. Nach dem 3. Wettbewerb stand Thorsten Thome vom SV Nußloch mit 176 Treffern klar als Sieger fest. 168 getroffene Scheiben reichten Holger Rickert (SV Nußloch) zum 2. Ranglistenplatz und Alexander Scheible (SG Pforzheim) belegte mit 164 Punkten den 3. Rang. Landesreferent Waidner überreichte bei der Siegerehrung dekorative Glaspokale.

Thorsten Thome und Frank Waidner (v. l.)
Holger Rickert und Frank Waidner (v. l.)

Fazit

Der SV Nußloch profitierte vom Heimvorteil mit zwei Erstplatzierten und stellte das größte Teilnehmerfeld der Trap-Rangliste.
Mit der größten Starterzahl und dem Sieger war die Jagdgesellschaft Wiesental bei Skeet präsent.

Ausblick

Für 2022 werden die Flinten-Ranglisten wieder ausgeschrieben verbunden mit der Hoffnung, dass sich noch mehr Schützen für diese Wettkämpfe begeistern lassen.

Landesreferent Wurfscheibe

Alle Ergebnisse können auf der Seite Sport – Wettkämpfe – Rangliste abgerufen werden:

Wettkämpfe – Badischer Sportschützenverband (bsvleimen.de)

Junioren-WM 2021 in Lima (Peru)

Junioren-WM 2021 in Lima (Peru)

 

Gold für Larissa Weindorf und Max Braun bei der Junioren-WM in Lima

Es war ein spannendes Finale in Lima (Peru): in der Disziplin KK liegend Mix konnten die beiden Badener Sportschützen Larissa Weindorf und Max Braun überzeugen und sich die Goldmedaille sichern.

Nach einem souveränen Einzug ins Finale siegte das deutsche Duo mit 17:5 über das Team der USA. 

Wir gratulieren Larissa und Max zu dieser hervorragenden Leistung und dem errungenen Titel!

 

Bronze im Teamwettkampf der Juniorinnen

Im Bronzefinale mussten Larissa Weindorf, Anna Jansen und Nele Stark in Lima einmal mehr Nervenstärke beweisen. 

Die drei deutschen Juniorinnen waren aber in Bestform und konnten sich mit 46:38 gegen Estland durchsetzen und sich damit die Bronzemedaille sichern. 

Bei den Junioren lief es dagegen nicht wie gewünscht: im Kampf um Bronze unterlag das deutsche Trio (Max Braun, Max Ohlenburger, Marc Hülsmann) den US-Amerikanern knapp mit 44:46.

 

Deutsche Meisterschaft Feldarmbrust 2021

Deutsche Meisterschaft Feldarmbrust 2021

Jüngst fand einmal mehr im badischen Kronau die Deutsche Meisterschaft der Feldarmbrustdisziplin ihre Austragung. Am Start dieser höchsten nationalen Titelwettkämpfe 2021 Aktive aus den Vereinen SG Bothfeld (Niedersachsen), SV Hausen (Bayern, SV Meckelfeld (Hamburg und Umgegend), SV Ober Roden (Hessen) und dem gastgebenden SSV Kronau (Baden).

Auch in den Einzelergebnissen wurde es spannend.  Lagen diese doch sehr dicht beieinander.

Hier belegte Sascha Henny vom Schützenkreis 5 Heidelberg  mit 382 Ringen den ersten Platz vor Kai Schlünz vom Schützenkreis 12 Karlsruhe, der mit 380 Ringen ein beeindruckendes Ergebnis lieferte. Auf dem dritten Platz war Jürgen Irro vom Schützenkreis 10 Sinsheim mit 377 Ringen.

Insgesamt war es auch dank der zahlreichen Helfer und der Organisation des Landensportleiters Jürgen Dörtzbach und des Landesreferenten Pistole, Jürgen Weber eine rundum gelungene Veranstaltung auf deren Wiederholung im kommenden Jahr man jetzt schon gespannt sein darf!

Was nun die erzielten Platzierungen und Ergebnisse angeht, so errang die erste Mannschaft des SSV Kronau (Ralf, Steffen und Walter Hillenbrand) mit insgesamt 2533 Ringen den Deutschen Meistertitel. Deutscher Vizemeister wurde der SV Hausen (Armin Berninger, Jochen Konrad und Sebastian Ronalter) mit 2499 Ringen, während der SV Ober Roden (Harold Braun, Bernhard Krebs und Ina Schmidt) mit 2415 Ringen Platz 3 der Mannschaftswertung einnahm.

In der Einzelwertung schoß sich Steffen Hillenbrand vom SSV  Kronau mit 861 Ringen den Deutschen Meistertitel; Ina Schmidt vom hessischen SV Ober Roden wurde mit 855 Ringen Deutsche Vizemeisterin, und Ralf Hillenbrand vom SSV Kronau belegte mit 848 Ringen Platz 3.

Die Platzierungen und Ergebnisse im Zahlenspiegel gezeigt:

Mannschaften:

  1. SSV Kronau 2533 Ringe
  2. SV Hausen 2499 Ringe
  3. SV Ober Roden 2415 Ringe
  4. SG Bothfeld 2354 Ringe
  5. SSV Kronau II 1560 Ringe

Einzel:

  1. Steffen Hillenbrand, SSV Kronau 861 Ringe
  2. Ina Schmidt, SV Ober Roden 855 Ringe
  3. Ralf Hillenbrand, SSV Kronau 848 Ringe
  4. Armin Berninger, SV Hausen 847 Ringe
  5. Karl-Heinz Blumtritt, SG Bothfeld 834 Ringe
  6. Jochen Konrad, SV Hausen 830 Ringe
  7. Walter Hillenbrand, SSV Kronau 824 Ringe
  8. Sebastian Ronalter, SV Hausen 822 Ringe
  9. Moritz Blumtritt, SG Bothfeld 803 Ringe
  10. Benjamin Butz, SSV Kronau 782 Ringe

Willenserklärung Verein / höhere Leistungsklasse 2022

Willenserklärung Verein / höhere Leistungsklasse 2022

Wir möchten an die Abgabe von Willenserklärungen für das Sportjahr 2022 erinnern.

Die Starterklärungen für einen Verein oder eine höhere Leistungsklasse muss bis spätestens 15. Oktober 2021 bei uns eingehen.

Hinweise:

  • Eine Zusendung per E-Mail ist ausreichend.
  • Zum Abgabetermin (15.10.) muss der Sportler gemeldetes Mitglied in allen betreffenden Vereinen sein.

Bei Fragen stehen die Landessportleitung oder die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

 

DSB: Neues vom Transparenzregister

DSB-Recht: Was hat sich im Transparenzregister geändert?

Zum 01.08.2021 trat die Reform des Transparenzregisters in Kraft. Mit der Gesetzesänderung wird das Transparenzregister zum sogenannten Vollregister. Bisher galt die sogenannte „Meldefiktion“ (§ 20 Abs. 2 GwG) für Gesellschaften, die schon in einem anderen Register wie beispielsweise dem Handelsregister gelistet waren. Das bedeutet: Die Meldepflicht wurde als erfüllt angesehen, ohne dass eine Meldung abgegeben wurde.

Diese Regelung fällt mit der Reform weg. Gesellschaften müssen die Angaben zu ihren wirtschaftlich Berechtigten nun zusätzlich auch im Transparenzregister pflegen. Hierzu gehören etwa Name, Geburtsdatum, Wohnort, Staatsangehörigkeit, Art und Umfang des wirtschaftlichen Interesses und jegliche Änderungen.

Für Vereine gibt es Sonderregelungen
Die doppelte Pflege und der dadurch erhöhte Bürokratisierungsaufwand wurde während des Gesetzgebungsverfahrens u.a. vom Deutschen Schützenbund erheblich kritisiert, sodass für Vereine eine Vereinfachung beschlossen wurde: Für sie gilt, dass die registerführende Stelle automatisch die Angaben aus dem Vereins- in das Transparenzregister übernimmt. Vereine müssen theoretisch nur noch tätig werden, sofern sie nicht dafür gesorgt haben, dass Änderungen nicht unmittelbar in das Vereinsregister eintragen wurden, beispielsweise bei Vorstandswechseln.
 

Gebührenbefreiung für gemeinnützige Organisationen
Zum Jahreswechsel 2020/2021 hatten viele gemeinnützige Stiftungen einen Gebührenbescheid vom Bundesanzeiger Verlag erhalten. Dies war für viele Stiftungen ärgerlich, denn gemeinnützige Organisationen können grundsätzlich von der Gebühr befreit werden.

Im Zuge der Reform hat der Gesetzgeber deshalb auch hier nachgebessert: So soll der Bundesanzeiger Verlag ab 2024 keine Gebührenbescheide mehr an gemeinnützige Organisationen versenden, sofern sie im geplanten Zuwendungsempfängerregister geführt sind. Das Zuwendungsempfängerregister wurde im Zuge des Jahressteuergesetz 2020 verabschiedet und sieht vor, dass alle gemeinnützigen Körperschaften ab dem Jahr 2024 in einem öffentlich einsehbaren Register gelistet sind.

Bis 2024 können gemeinnützige Organisationen weiterhin jährlich einen Antrag auf Gebührenbefreiung beim Bundesanzeiger Verlag stellen. Alternativ dazu können sie den Bundesanzeiger Verlag bevollmächtigen, dass dieser den Nachweis über die Gemeinnützigkeit beim zuständigen Finanzamt einholt.

Quelle: DSB

Deutsche Meisterschaft 2021 – München Teil 2

Deutsche Meisterschaft 2021 Teil 2

Wie auch schon in den vergangen Jahren berichtet unsere Badische Schützenjugend wieder von den diesjährigen Deutschen Meisterschaften in München.
Das Besondere der diesjährigen Meisterschaft ist, dass aufgrund der andauernden Pandemie die Deutsche Meisterschaft in zwei Teile geteilt wurde und keine Zuschauer auf dem Gelände erlaubt sind.
 
Näheres zum Ablauf und dem Hygienekonzept des DSB finden Sie hier.
 
Alle Interessierten, die nicht vor Ort sein können finden ab Freitag täglich (außer Mo+Di) hier um 14:00 Uhr ein neues Video mit Infos zur DM, Aktuellem und den badischen Platzierungen des Vortags.
 
Hier gehts zum Youtube-Kanal der Badischen Schützenjugend, dort sind die Videos der Deutschen Meisterschaften 2018, 2019, 2021 und einiges andere zu finden.
 
Platzierungen badischer Sportler:innen
Gold
Zimmerstutzen SSV Spechbach Dirk Schöder, Florian Hildenbrand, Timo Braun Herren I 849 Ringe
Zimmerstutzen SSV Spechbach Florian Hildenbrand Herren I 281 Ringe
Zimmerstutzen SSV Spechbach Dirk Schöder Herren II 288 Ringe
KK 100m KKS Ispringen Carmen Linzner Damen III 288 Ringe
25m Revolver .44 Magn. KKS Stebbach Udo Weik Herren IV 381 Ringe
Silber
Zimmerstutzen SSV Spechbach Martin Hildenbrand Herren IV 278 Ringe
KK 3×20 KKS Königsbach Colin Fix Herren I 588 Ringe
25m Revolver .44 Magn. SG Pforzheim Emil Treuer Herren III 381 Ringe
Bronze
Zimmerstutzen SSV Spechbach Timo Braun Herren II 280 Ringe

Impressionen aus München

Kreismannschafts-Endkampf Pistole + Revolver 2021

Kreismannschafts-Endkämpfe 2021

Bei schönstem Sonnenschein und dank der hervorragenden Organisation und Bewirtung des SSV Sandhausen 1908/53 e.V. wurde am Samstag 18.09.2021 ein spannender Finalendkampf geschossen.

Nach langer Corona Pause war dies für einige Schützen der erste langersehnte Wettkampf und alle freuten sich über die Möglichkeit, sich wieder sportlich untereinander messen zu können.

6 Schützenkreise mit jeweils 3 Ihrer besten Schützen traten zum Finale des Kreismannschaftsendkampfes 25m Großkaliber Pistole/Revolver im Schützenverein SSV Sandhausen 1908/53 e.V. an.

Die Schützenkreise hatten sich vorab, in den Vorkämpfen, aus allen 13 Schützenkreisen zum Kreismannschaftsendkampf qualifiziert.

Nach Auswertung aller Ergebnisse konnte sich die Mannschaft des Schützenkreises 5 Heidelberg mit 1125 Ringen, geschossen von Sascha Henny, Christian Kugel und Robert Balan über den ersten Platz freuen.

Der zweite Platz ging mit 1106 Ringen an die hervorragenden Schützen Kai Schlünz, Reinhard Schorpp und Michael Sikora des Schützenkreises 12 Karlsruhe.

Einen sehr guten dritten Platz erreichen mit 1097 Ringen die Schützen Marco Essig, Emil Treuer und Bernd Essig des Schützenkreises 13 Pforzheim.

Auch in den Einzelergebnissen wurde es spannend.  Lagen diese doch sehr dicht beieinander.

Hier belegte Sascha Henny vom Schützenkreis 5 Heidelberg  mit 382 Ringen den ersten Platz vor Kai Schlünz vom Schützenkreis 12 Karlsruhe, der mit 380 Ringen ein beeindruckendes Ergebnis lieferte. Auf dem dritten Platz war Jürgen Irro vom Schützenkreis 10 Sinsheim mit 377 Ringen.

Insgesamt war es auch dank der zahlreichen Helfer und der Organisation des Landensportleiters Jürgen Dörtzbach und des Landesreferenten Pistole, Jürgen Weber eine rundum gelungene Veranstaltung auf deren Wiederholung im kommenden Jahr man jetzt schon gespannt sein darf!

Anpassung der Corona-VO zum 16.09.2021

Anpassung der Corona-Verordnung BW zum 16.09.2021

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat die Corona-Verordnung zum 16. September 2021 erneut angepasst.

Mit der Anpassung der Corona VO führt Baden-Württemberg wieder einen landesweit gültigen Stufenplan ein. Indikatoren für die drei Stufen ist künftig die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz (HI) und die Auslastung der Intensivbetten mit COVID-19-Patientinnen und -Patienten (AIB).

Gerne informieren wir Sie mit der beigefügten Information über das Wichtigste der angepassten Corona-Verordnung und der geänderten Corona-Verordnung Sport im Bereich Schießsport. 

Informationen zu den Anpassungen der Corona-Verordnung ab 16.09.2021 (Stand 17.09.2021)

Übersicht des Kultusministeriums – Regelungen für den Sport (Stand 16.09.2021)


Für weitere Informationen oder bei Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.